15 Tipps zum Nähen

So sparst du Geld, Zeit und Nerven

Jang Min Hee

Ich erinnere mich noch an die Aufregung bei meinem ersten Nähkurs. Ich machte einen Rock für meine kleine Tochter und war jedes Mal begeistert, wenn sie ihn trug. Seitdem habe ich es wirklich genossen, Nähhinweise zu sammeln, um Geld und Zeit zu sparen.

 

Hier sind einige Nähtipps, die ich mit euch teilen möchte:

 

1. Schneide vor dem Wegwerfen der Hose die Gürtelschlaufen ab und nähe die Schlaufen in die Innenseite der Kindermäntel und -jacken für einen Aufhänger an. 

 

2. Klebe vor dem Aufnähen von Knöpfen mit einem Streifen durchsichtigem Klebeband den Knopf an. Nachdem die ersten Stiche gemacht wurden, kannst du das Band entfernen.

 

3. Um beim Säumen empfindlicher Kleidungsstücke Löcher zu vermeiden, markiere den Saum mit Schneiderkreide und  benütze Stoffklammern um die Falte zu halten.

 

4. Verhindere zukünftige Fehler beim Nähen, indem du ein Memo in einzelne Muster einfügst, in denen Änderungen für diesen Artikel erläutert werden.

 

5. Vermeide Ausfransen, indem du die Säume mit einer Reihe von Zick-Zack-Nähten in einer passenden oder kontrastierenden Farbe verstärkst.

 

6. Nähe an Pyjamas und Trainingsanzügen an jedem Ende des Kordels einen großen Knopf. Dadurch wird verhindert, dass der Kordel verschwindet.

 

7. Halte eine Spule mit klarem Nylonfaden bereit. Aufgrund der Tatsache, dass es transparent ist, erhält es die Farbe des Materials. Dies funktioniert ebenfalls, wenn eine Spule ausgeht und die Spindel praktisch leer ist. Leg einfach den durchsichtigen Faden auf deine Spule.

 

8. Lege eine dünne Schicht Schaumgummi unter das Fußpedal Ihrer Nähmaschine, um zu verhindern, dass sie wegrutscht.

 

9. Kaufe einen Magneten für deinen Nähkorb, um Stecknadeln anzubringen, und befestige einen an deiner Nähmaschine, um zusätzliche Nadeln zu halten. Wenn du einen kleinen Magneten an das Ende eines hölzernen Maßstabs klebst, musst du dich nicht bücken, um runtergefallene Nadeln aufzusammeln.

 

10. Mit gründlich gewaschenen und gereinigten Mascara-Bürsten kannst du die Spalten deiner Nähmaschine reinigen.

 

11. Wenn du einen Kleidungssaum nach unten ziehst, kannst du die Falte verringern, indem du weißen Essig auf die linke Seite des Materials aufträgst und mit Dampf drauf drückst.

 

12. Lege einen gesteppten Matratzenbezug über deine Tischplatte und schneide ihn mit einer Schere für eine individuelle Passform. Du hast einen robusten, wärmeabsorbierende Tischunterlage, um die Oberfläche deines Tisches zu schützen.

 

13. Für einen Ersatz-Nadeleinfädler: Schiebe die Nadel durch ein weißes Blatt Papier, damit das Auge besser zu sehen ist.

 

14. Wenn du nach Zubehör für ein aktuelles Nähprojekt suchst, hefte ein kleines Stoffmuster auf eine Karteikarte und bringe sie mit in das Geschäft.

 

15. So organisierst du lose Knöpfe: Fädle die Knöpfe an Drehbändern ein und drehe die Enden zusammen, um sie einfach aufzubewahren.

 

 

 



Der Tipp der Woche

präsentiert von einem unserer Sponsoren! Jede Woche präsentieren wir hier zumindest ein Produkt oder eine Dienstleistung, von der wir selbst überzeugt sind:

Ok We use cookies to personalize content and advertisements, to be able to offer functions for social media and to analyze access to our website. We also share information about your use of our website with our social media, advertising and analytics partners. Our partners may combine this information with other data that you have provided to them or that they have collected as part of your use of the services.
Read more